Nach der Operation

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus gehen die Patienten zunächst zu ihrem Hausarzt, der Antithrombosespritzen und Magenschutz-Medikamente für die ersten Wochen nach der Operation rezeptiert. Innerhalb von vier Wochen sollte man dann Kontakt mit dem Arzt aufzunehmen, der die Nachsorge übernimmt. Dies kann der Ernährungsmediziner des Adipositas-Zentrums sein oder auch ein engagierter Hausarzt, der sich in das Thema der bariatrischen Chirurgie eingearbeitet hat. Bei diesem ersten Termin werden zum Beispiel folgende Fragen besprochen:

  • Wann soll mit der Einnahme von Vitaminen, Mineralstoffen und Proteinen begonnen werden?
  • Welche Supplemente sind notwendig?
  • Wann soll die erste Blutuntersuchung erfolgen?
  • Funktioniert der Kostaufbau problemlos?
  • Sind Beschwerden aufgetreten?
  • Müssen Medikamente umgestellt werden, zum Beispiel die Mittel gegen Diabetes und Bluthochdruck?
Die Nachsorge einer bariatrischen Operation umfasst eine Blutuntersuchung und die Besprechung mit dem Arzt zu folgenden Zeitpunkten:
  • 3, 6 , 9 und 12 Monate nach der Operation
  • 18 und 24 Monate nach der Operation
  • einmal jährlich lebenslang
Auf den Seiten dieses Kapitels finden Sie Informationen zu folgenden Themen:

Medikamente nach bariatrischer Operation: Schmerzmittel, Anti-Baby-Pille

Vitaminpräparate

Plastische Chirurgie, Wiederherstellungsoperation